Effiziente Verpackungs­prozesse Definition

Verpackungswissen

Verpackungsentwicklung – Wie generiert man eine kosteneffiziente und sichere Ladeeinheit?

Die Verpackungsentwicklung schließt die Analyse und Optimierung der primären und sekundärenProduktverpackung im richtigen Zusammenspiel mit einer geeigneten Transportverpackung ein. Um eine kosteneffiziente und sichere Ladeeinheit zu generieren, ist die optimale Verteilung der verschiedenen Verpackungslösungen wichtig.

Unter der Beachtung individueller Herausforderungen der verschiedensten Verpackungsprozesse in einem Unternehmen, wie die Leistungsfähigkeit unterschiedlichster Verpackungsmaschinen, Durchlaufzeiten oder Kosten- und Zeitdruck, ist die effizienteste Verteilung verschiedenster Verpackungsmaterialien zu wählen.

Vor einem Projektstart sollten verschiedene Gegebenheiten im Verpackungsprozess analysiert werden. Z.B. welche Kartonagenmaße und -qualitäten können verarbeitet werden, welche Setzschemata können umgesetzt werden, ist die Verwendung von Zwischenlagen, Antirutschpapier oder Transportleimen in den Prozess integrierbar oder welche Transportverpackungslösungen lassen sich auf dem gegebenen Maschinenpark umsetzen? Nach der Analyse und Optimierung gesamtheitlicher Verpackungskonzepte, wird das Zusammenspiel zwischen Produkt- und Transportverpackung sowie zusätzlicher Sicherungshilfsmittel auf laboratorischen Prüftechnologien auf deren Verhalten unter verschiedensten Belastungen untersucht. Sollte es bei bestimmten Strecken (Lkw-Transport, Seefracht, Luftfracht) häufig zu Problemen kommen, können diese mithilfe eines GPS-Datenloggers aufgezeichnet und später auf den Prüftechnologien simuliert werden. Dieses Vorgehen ermöglicht eine gezielte Verpackungsoptimierung.

Erfahren Sie hier mehr über Verpackungsoptimierung für Effizienz, Sicherheit, Nachhaltigkeit!

Ladeeinheitenprüfung

Anwendungszweck – Warum werden Ladeeinheitenprüfungen durchgeführt?

Die laboratorische Ladeeinheitenprüfung ermöglicht eine genaue Analyse der optimierten Verpackungslösungen unter verschiedensten Transportbedingungen. Individuelle Prüfverfahren erlauben einen Einblick in das Verhalten der Produkt- und Transportverpackungen unter vertikalen und horizontalen Belastungen sowie klimatischen Einflüssen.

Anwendungsbereich – Welche Transportbelastungen kann man im Labor simulieren?

Horizontale Belastungen, wie Bremsmanöver oder Anfahrbeschleunigungen eines Lkw oder Koppel- und Rangierstöße im Bahnverkehr können zu Palettenschiefständen, Lagenversätzen der Waren, Produktbeschädigungen oder fehlender Sicherung zwischen Palette und Versandwaren führen. Mit einem horizontalen Fahrschlitten lassen sich typische Kräfte auf dem Lkw wie 0,8 g in Fahrtrichtung und 0,5 g zur Seite abbilden und mit einer Slow-motion Kamera aufzeichnen.

Vertikale Belastungen wie unebene Straßengegebenheiten oder Schlaglöcher können mit dem vertikalen Vibrationstisch im DUO LAB simuliert werden. Das Technologiezentrum DUO LAB ist mit modernsten Technologien ausgestattet, um wissenschaftlich basierte Prüfungen, Analysen und Optimierungen vorzunehmen, und somit die Ladeeinheitenstabilität deutlich zu erhöhen. Durch die zusätzlichen Kipp- und Neigbewegungen werden Kreisel- oder Kurvenfahrten auf dem Lkw oder Belastungen im See- oder Lufttransport abgebildet.

Durch eine klimazyklische Konditionierung und Analyse in der Klimakammer des Technologiezentrums lässt sich die Belastbarkeit von Produkt- und Transportverpackungen bei wechselhaften Temperaturen im Bereich von -25 °C bis +80 °C sowie unter dem Einfluss relativer Luftfeuchtigkeiten von 15 % bis 90 % nachweisen. So kann man beispielsweise die Auswirkungen der Verringerung der Flaschendicke auf die Ladeeinheitenstabilität einer Getränkepalette simulieren und somit eine Verpackungsentwicklung durchführen. Aus diesem Grund bietet es sich an, bereits in der Verpackungsentwicklung neuer Produkte oder Designs Ladeeinheitenprüfungen durchzuführen, um Transportschäden und Reklamationen nach dem Markteintritt zu verhindern.

Verfahren – Nach welchen Verfahren werden die Ladeeinheitenprüfungen durchgeführt?

Das Technologiezentrum ist mit modernsten Technologien ausgestattet. Um die auftretenden Transportbelastungen verschiedenster Distributionsmittel wie Lkw, Schiff, Flugzeug, Bahn oder auch von Flurförderfahrzeugen zu simulieren, sind nationale als auch internationale Standards und Normen vorhanden.

Die wichtigsten Standards / Normen sind ASTM, ISTA, DIN oder EUMOS.

Nutzen – Welchen Nutzen bringen Ladeeinheitenprüfungen mit sich?

Durch eine individuelle Verpackungsentwicklung und Ladeeinheitenprüfung kann eine Anpassung individueller Sicherungskonzepte auf unterschiedlichste Transportanforderungen und Verpackungsprozesse vorgenommen werden. Eine Optimierung und Abstimmung aller Verpackungskomponenten kann positive Effekte wie Ressourcenschonung, Verbrauchs- und Kostenoptimierung von Packmitteln, Steigerung der Effizienz, Verbesserung der Ladeeinheitenstabilität und Sicherheit im Distributionszyklus bewirken.

Die DAkkS-Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17025 gewährleistet die Objektivität und Reproduzierbarkeit aller Prüfungen in einem Prüfzentrum. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Geschäftsfeld DUO LAB der DUO PLAST AG.

Verpackungsprüfung

Verpackungswissen

  • Transportsimulationen durch anerkannte Prüflabore mit standardisierten Testverfahren bieten verlässliche Ergebnisse.
Mehr Infos

    Rückruf vereinbaren

    * Pflichtfeld

    Haben Sie Fragen zu Verpackungen?

    Diese Folie kann auch nachhaltig produziert werden.
    • 100% recyclingfähig
    • Biobasiert aus Tallöl
    • Rezyklat aus gebrauchten Folien
    Mehr Infos